Beiträge

Vorletzte Woche startete die Saison als Hochzeitsfotograf für mich. Die 1. Hochzeit durfte ich mit Bettina und Christof fotografieren. Wie es dieses Jahr schon fast Standart ist, durfte ich auch die Vorbereitungen fotografieren. Also wie Bettina gestylt wurde, etc. Die Details und viele Fotos poste ich demnächst für euch.

Der Hochzeitsmarkt in der Schweiz wird in den nächsten Jahren eher schrumpfen als wachsen.  Deshalb finde ich es als Hochzeitsfotograf sehr wichtig, das man sich weiterbildet. Einerseits um die wachsenden Qualitätsansprüche der Hochzeitspaare  zu gewährleisten und andererseits um zukünftige Trends zu erkennen.

Ich persönlich gebe im Jahr ca. CHF 4`000.- für die Weiterbildung als Fotograf für Hochzeiten aus. Schlussendlich einfach um meine Hochzeitspaare mehr als nur schöne Fotos übergeben zu können. Ich möchte einfach eine perfekte Dienstleistung anbieten können und einfach nicht 0815 Bilder zu schiessen. Wie ich mich weiterbilde und über welche Themen poste ich demnächst hier.

Jeder Hochzeitsfotograf hat seinen Stil bei seinen Hochzeitsfotos und sein persönliches Auftreten. Ob mit Jeans, Anzug oder einer Canon/Nikon Jacke.

Ich persönlich arbeite immer mit Jeans, weisses Poloshirt und schwarzen Schuhe (nie Turnschuhe!).

Weshalb ich nicht mit Anzug arbeite ist ganz einfach. Ich liege teilweise auf dem Boden, klettere auf Gerüste  herum oder sitze auch mal auf einem Baum. Also bei mir geht das Foto dem noblen Auftritt vor.

Selbstverständlich komme ich auch mit Anzug zur Hochzeit, doch dann bin ich einfach eingeschränkter.


Als Hochzeitspaar stellt sich irgendwann die Frage “ Wo platzieren wir welche Gäste?“ und „Wo soll der DJ bzw. die Musiker und der Fotograf sitzen?

Es ist normal, dassman am Schluss dann schaut, wo setzen wir nun die „externen Personen“ hin?. Und so kommt es doch ab und zu vor, dass man neben den Musikern auch den Fotografen in einem anderen Raum oder Lager essen lässt. Für die meisten ist es auch kein Problem. Für mich schon!

Nicht dass ich was besonderes bin, nein. Doch ich sehe mich als Bestandteil der Hochzeit. Deshalb ist es mir wichtig, jederzeit das Brautpaar und seine Gäste im Auge zu haben. Denn nur wenn ich sie sehe, kann ich auch  Fotos schiessen. Selbstverständlich mache ich keine Fotos beim essen. Finde ich schlimm, wenn die Gabel im Mund steckt und man macht Fotos.

Also für mich passt es auch, wenn ich nicht das Hochzeitsmenü bekomme sondern nur was einfaches. Doch möchte ich im selben Raum essen wir das Hochzeitspaar und auf einem Stuhl bei dem ich nicht mit dem Rücken zum Brautpaar sitze. Denn eine kreative Pause kann man sich bei einer Hochzeit nicht leisten. So ist meine Einstellung.