Beiträge

Der lang ersehnte oder vielleicht auch der spontane Heiratsantrag ist gekommen, sie sagte ja und das Datum wurde festgelegt. Nun können die wunderschönen Hochzeitsvorbereitungen beginnen. Die Location wird ausgewählt, nach dem Traumkleid Ausschau gehalten und vieles mehr. Ein wichtiger Punkt ist auch die Wahl des Hochzeitsfotografen. Ein Punkt, bei dem sich eine sorgfältige Suche lohnt. Am besten auch lange vor dem Datum, denn je nach dem kann die Suche auch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Doch wie geht man  am besten vor bei der Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen?

Mund zu Mund Propaganda

Eine sorgfältige Suche ist ein absolutes Muss. Das wichtigste ist, dass der Fotograf oder die Fotografin zu einem passt und sympathisch ist. Denn nichts ist schlimmer als den einen grossen Tag mit einer Person zu verbringen, die man nicht schmecken kann. Aber wie gehe ich am besten bei der Suche vor? Vielleicht kennen Freunde und Bekannte bereits einen guten Hochzeitsfotografen, den sie weiter empfehlen können. Das schönste für einen Hochzeitsfotografen ist es, weiterempfohlen zu werden. Den dies geschieht ja nur dann, wenn das Brautpaar mit einem und vorallem mit den Hochzeitsfotos sehr glücklich sind. Aber nicht immer haben Freunde und Bekannte einen Hochzeitsfotografen zur Empfehlung bereit. Auch kann der Hochzeitsfotograf der Kollegin einfach vom Styl oder auch vom Typ her nicht zu einem passen.

world wide web

Das Internet hilft bei der Suche sicher enorm, doch gibt es eine schier unendliche Anzahl an Hochzeitsfotografen in Netz. Einfach den auswählen der sich am nächsten befindet? Dies Idee kann schon Mal nach hinten losgehen. Vielleicht würde der Fotograf oder die Fotografin welcher sich ein wenig weiter weg befindet besser zu einem passen oder der Styl des Fotografen einem noch besser gefallen. Das zurechtfinden im Netz ist nicht immer einfach. Doch es ist darauf verlass, dass Hochzeitsfotografen, welche sich bei einer Suchmaschine auch weit oben befinden im Normalfall auch eine gute Wahl sind. Aber aufgepasst auch dies kann heikel sein. Auf jeden Fall lohnt sich eine ausgiebige Recherche und ganz wichtig ist ein persönliches Gespräch, damit ihr die Fotografin oder den Fotografen in Vorhinein kennen lernen könnt.

 

Hochzeitsmessen

Um den perfekten Hochzeitsfotografen zu finden ist eine Hochzeitsmesse demzufolge ideal. Nebst dem das Fotos zu sehen sind und ein Einblick in die Arbeit gewährleistet wird, ist es auch möglich bereits einen ersten Eindruck vom Hochzeitsfotografen zu gewinnen. Natürlich kann der Fotograf dann gleich vor Ort gebucht werden, aber zu hause nochmals in Ruhe alle Webseiten der Favoriten anzuschauen ist sicherlich auch eine gute Vorgehensweise.

Wie wäre es mit einem unverbindlichen Kennenlern-Gespräch bei Kaffee und Kuchen? Ja ein absolutes muss. Denn so könnt ihr uns auf den Sympathyfaktor testen und kennen lernen. Den wie bereits erwähnt ist es sehr wichtig, dass die Chemie stimmt. Nur wenn ihr dem Hochzeitsfotografen vertrauen könnt, das traumhafte Hochzeitfotos entstehen, könnt ihr den Tag in vollen Zügen geniessen. Ist dies nicht der Fall, würdet ihr euch sicherlich immer wieder an euren Tag fragen, ob die Fotos auch wirklich was werden. Auch für uns als Hochzeitsfotografen ist es schön zu wissen, dass uns vertraut wird. Wenn wir euch kennen lernen durften wissen wir auch, was ihr euch Vorstellt und können uns ganz auf euch einlassen. Ein Engagement Shooting ist ebenfalls super, um sich gegenseitig kenne zu lernen und ihr könnt bereits schon mal „üben“ für das Paarshooting am Hochzeitstag. Somit wisst ihr schon, was in etwa auf euch zu kommt und dies nimmt bestimmt auch ein wenig die Nervosität, zumindest vom Shooting. 🙂

Also nehmt euch Zeit bei der Wahl des richtigen Hochzeitsfotografen, stöbert herum, lasst euch Fotos zeigen und habt Spass dabei! 🙂

Hier bekommst du noch mehr Tipps und Tricks rund ums Heiraten. 🙂

Wir haben euch hier ein weiterer Hochzeitsrückblick. 🙂 Viel Vergnügen beim anschauen.

  

Du erhältst hier wertvolle Tipps und Tricks für diene eigene Hochzeit. 🙂

 

Wir lieben Hochzeiten! Wir freuen uns immer sehr, euch an eurem gossen Tag begleiten zu dürfen und all die wunderbaren schönen Momente für die Ewigkeit festzuhalten. Hier ein weiterer Rückblick aus dem Jahr 2018. Viel vergnügen beim anschauen. 🙂

Tipps rund ums Heiraten bekommst du gleich hier.

Das wunderbare an Hochzeiten ist, dass es viele verschiedene Stile und Richtungen gibt. Doch was für Stile gibt es überhaupt? Ich hab euch hier eine Auflistung von verschiedenen Stilen zusammengestellt für einen kleinen Überblick, damit ihr einmal seht was es alles gibt. Die Liste wird sicherlich nicht komplett sein, aber einen guten Überblick ergibt sie bestimmt. Es ist wichtig bereits schon zu beginn der Planung zu wissen, wie ihr eure Hochzeit haben möchtet. Denn es ist sehr schön, wenn sich über die Einladungskarten, die Dekoration, Menükarten und das ganze Fest bis hin zu den Dankesworten einen roten Faden zieht. So wird eure Hochzeit harmonisch und kein kunterbunter Mischmasch. 🙂

klassisch

Bei einer klassischen Hochzeit wird sehr viel Wert auf Traditionen und einen geregelten Tagesablauf gelegt. Die kirchliche Hochzeit ist der grosse Höhepunkt der Hochzeit. Die Braut wird vom Brautvater zum Altar geführt und dort vom Bräutigam in empfang genommen. Die beiden sehen sich da natürlich das erste Mal an diesem Tag und die getrennte Nacht vor dem Hochzeitstag ist selbstverständlich. Rituale wie das Brautstrauss werfen, die Hochzeitstorte und der Hochzeitstanz dürfen nicht fehlen. Die Dekoration wird ganz auf den Brautstrauss abgestimmt. Kommen im Brautstrauss rote Rosen vor, wiederhohlen sich diese in der Kirchen- und Tischdekoration . Helle Blumen sind natürlich auch sehr beliebt, seien es weisse Rosen oder auch Callas. Alles wirkt sehr harmonisch und passt perfekt zusammen. Die Braut trägt klassisch einen weisses Brautkleid, oft in A-Linie geschnitten mit einem Schleier und der Bräutigam trägt einen schwarzen Anzug mit Krawatte.

glamurös

Eine glamouröse Hochzeit zeichnet sich durch viel Prunk und Glamour aus. Hier kommen einem sofort die ganz grossen Stars aus Hollywood in den Sinn, wenn sie über den roten Teppich schreiten mit ihrem roten Lippenstift. Viel Glitzer und edle Materialien stehen hoch im Kurs. Die Frisuren sind aufwendig und die Roben einfach fantastisch. Hochwertiger Diamantschmuck darf natürlich nicht fehlen. Eine solche Hochzeit wird am besten in einem Luxushotel gefeiert. Die Blumendekoration ist sehr üppig aber aus auserlesenen Materialien und sehr edlen, kostspieligen Blumen, seien es Rosen, Callas oder Orchideen. Die Gäste werden den ganzen Tag durch immer wieder in Staunen versetzt.

romantisch

Ja natürlich eine klassische Hochzeit ist oft auch sehr romantisch, aber es geht noch romantischer. 🙂  Ein hauch von Rosa zeiht sich durch das ganze Hochzeitskonzept. Viel Licht und leichte Stoffe dürfen nicht fehlen. Die Blumen sind zart, pastellfarben und verspielt mit vielen kleinen Blüten. Ein richtiger Mädchentraum der wahr wurde. Die Hochzeitstorte ist natürlich auch rosa mit Pastellfarben und echten Blüten verziert. Die Braut kann in einem Prunkvollen Ballkleid auftreten oder in einem luftigen Kleid mit viel Tüll. Die Location ist ausgewählt und sehr stilvoll, im Idealfall ein kleines Schloss mit vielen Türmchen. Eine wahre Prinzessinnen Hochzeit mit vielen liebevollen Details.

retro

Eine Zeitreise in die Vergangenheit, wer wollte dies nicht schon immer mal haben? Mit einer Retro Hochzeit wird dies möglich. Eine bestimmte Zeit der Vergangenheit wird ausgewählt und die Hochzeit voll und ganz darauf angepasst. Seien es die goldigen 20er mit ihren Fransenröcken und Federboas. Oder wie wäre es mit einem Petticoat wie in den tollen 50gern? Die Gäste können sich natürlich auch passend anziehen und es kann eine richtig tolle Mottohochzeit werden. Einen passenden Oldtimer darf dann natürlich auch nicht fehlen. Mit vielen passenden Details wird die Atmosphäre so richtig toll und ein völliges abtauchen in diese Zeit wird garantiert. Die Gäste werden staunen! Wichtig dabei ist, dass ihr eurer gewählten Zeit treu bleibt und nicht vermischt.

vintage

Was ist genau der Unterschied zwischen einer Retro und einer Vintage Hochzeit? Bei einer Retro Hochzeit wird eine bestimmte Zeit der Vergangenheit ausgewählt wie zum Beispiel die 50er Jahre. Bei einer Vintage Hochzeit werden viele verschiedene Elemente gemischt und ihr müsst euch nicht auf eine bestimmte Zeit begrenzen. Da dürft ihr euch so richtig austoben. Alte Dachkammern oder auch Brockenstuben sind wahre Fundgruben. Es ist alles erlabt was euer Herz begehrt. Alte Fenster, Holztüren, Nähmaschinen, Biedermeier Sofas, alte Tischdecken, Gardinen, verrostete Velos, Einmachgläser gefüllt mit Wiesenblumen und viel Kraftpapier. Diese Liste ist bei weitem nicht zu Ende. 🙂 Oft wird auch das alte Brautkleid der Mutter abgeändert und angepasst und Schmuck der Grossmutter rundet das ganze ab. Oft ist auch ein passender Kopfschmuck das Tüpfchen auf dem i. Beim Bräutigam dürfen natürlich Hosenträger und einen Hut nicht fehlen mit einer schicken Fliege. Auch beim Brautstrauss wird die Inspiration oft in der Vergangenheit gesucht. Sei es ein klassischer Biedermeierstrauss oder doch ein üppiges Blumenbouquet wie zu Mamas Zeiten.

 

rustic chic

Rustic chic ist der Nachfolger vom Landhausstil und extrem im kommen. Anders als beim Landhausstil werden hier die rustikalen Elemente wie altes Holz, grober Stein und natürliche Materialien kombiniert mit modernen Stilelementen. Zum Beispiel mit schlichten Metallstühlen, moderner Beleuchtung oder minimalistischer Dekoration. Sehr passend ist eine alte Scheune, welche nach Herzenslust gestaltet werden kann. Romantische Blumen in Einmachgläsern kommen besonders gut zur Geltung. Ebenfalls sehr gelungen kommt eine dezente Dekoration mit viel Grün und metallenen, grafischen Deko Elementen.

Das waren erst ein paar verschiedene Hochzeitsstilen. Beim nächsten Wedding-Time kommen noch viele mehr. Seid gespannt es lohnt sich. 🙂

Eure Hochzeitsfotografin Fabienne

Für noch mehr Tipps und Tricks rund ums heiraten, hier klicken. 🙂

Viele Frauen freuen sich unheimlich auf die Verlobung und können es kaum abwarten, dass es nun endlich so weit ist. Nun gut, mir ging es zumindest so. 😉 Ich denke viele Frauen haben schon von klein an den Traum vom Heiraten in sich und haben auch schon im Verlauf der Jahre ganz genaue Vorstellungen gesammelt, wie ihre Traumhochzeit sein soll. Ist nun der grosse Tag gekommen und der Geliebte oder die Geliebte macht einen Heiratsantrag ist die Aufregung gross. Die Verlobung bekannt zu geben ist natürlich eine wunderschöne Sache. Das schönste ist, wenn dies den Leuten persönlich gesagt werden kann. Natürlich kann die freudige Information auch telefonisch mit Verwandten geteilt werden, welche weit weg wohnen oder auch mit einer Verlobungskarte per Post zugesendet werden.

Der Startschuss für die Planung der Hochzeit ist danach gegeben und eine aufregende Zeit mit viel organisatorischem kommt auf einen zu. Aber was kommt als Erstes? Man beginnt damit, einen Hochzeitstermin zu suchen. Dabei ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, was für eine Hochzeit man haben möchte. Soll es eine romantische Frühlingshochzeit werden, ein tolles Fest im Sommer, eine traumhafte Feier im Herbst oder doch eine märchenhafte Winterhochzeit? Ist das Datum festgelegt, kann die eigentliche Planung beginnen. Überlegt euch auch schon im Vorhinein, was ihr für ein Budget für eure Hochzeit einsetzten wollt. Bei einer kirchlichen Hochzeit kann die Kirche und der Pfarrer bereits schon sehr früh gebucht werden. Termine beim Standesamt können jedoch erst ein halbes Jahr vor dem Wunschdatum reserviert werden.

Macht frühzeitig eine Gästeliste, damit ihr im Überblick habt, wie viele Leute ihr an eure Hochzeit einladen möchtet. Die Suche nach der passenden Location hängt sehr mit der Anzahl der Gäste zusammen. Ist schon ein Riesen Unterschied ob ihr nun 200 oder 40 Gäste einladet.

Ein guter Tipp von mir, macht euch einen Hochzeitsordner und Terminkalender, in dem ihr alles was mit der Hochzeit zu tun hat eintragt und einordnet. Seien es Belege, Unterlagen, Rechnungen usw. Man kann sonst schnell mal den Überblick verlieren. 🙂

Auf jeden Fall, geniesst die spannende und tolle Zeit des organisierens und planens. Wenn es einmal ein wenig viel werden kann, denkt daran die Vorfreude ist die schönste Freude. 🙂

 

Eure Hochzeitsfotografin Fabienne