Zu früh mit der Planung begonnen hat noch niemand!

Eure Verlobung ist erst ein paar Tage her, das Wunschdatum für eure Hochzeit noch in weiter Ferne? Aber dir kribbelt es jetzt schon in den Fingern und du würdest am liebsten sofort Einladungen designen, Locations und Brautmodengeschäfte abklappern und dich für ein Deko-Konzept entscheiden? Warum warten – tu es! Beginnt unbedingt frühzeitig mit eurer Planung: Bestimmt so rasch als möglich euer Wunschdatum, fragt Locations und Caterer an und versendet anschließend Save-the-Date-Karten an eure Gäste. Denn es wäre schade, wenn ein befreundetes Pärchen am gleichen Tag heiraten möchte oder die besten Freunde eine Weltreise planen, oder? Beim Thema Hochzeit könnt ihr also gar nicht zu früh anfangen, zu planen. So habt ihr die besten Chancen, euch alle Wünsche zu erfüllen und Enttäuschungen, weil euch ein anderes Paar zuvorgekommen ist, fallen aus. Vor allem in diesen Bereichen ist der Schnellere der Glücklichere:

-Kirche, beziehungsweise Standesamt

-Location für die Feier

-Fotograf

-Musiker für die Trauung

Einige Trauungslokalitäten können erst ein Jahr vor dem Termin reserviert werden. Schreibt euch diesen Termin daher unbedingt in den Kalender. Du wirst sehen: Wenn das Grobkonzept steht, lebt ihr viel entspannter und könnt euch auf die Details konzentrieren, damit der schönste Tag in eurem Leben auch absolut perfekt wird.

♥️♥️Hier bekommst du noch mehr Tipps und Tricks rund ums Heiraten. ♥️♥️

Nach einem romantischem Antrag und den ersten Planungen, ist natürlich die Hochzeiteinladung auch ein sehr wichtiger Punkt. Sie sind meistens der erste Berührungspunkt mit den Gästen.

Auch in einer Zeit, wo vieles online geschieht, sind gedruckte oder handegschriebene Hochzeitseinladungskarten immer noch sehr beliebt. Viele gestalten ihre Hochzeitseinladungskarten mit persönlichen Fotos und Sprüchen. Wir bieten euch dieses tolle Angebot an und Shooten mit euch für eine wunderschöne Hochzeitseinladungskarte. Nach dem Shooting gestalten wir diverse Karten nach euren wünschen. In einer Karte findet man in der Regel folgende Infos:

– Wer heiratet, wann und wo

– Details zur Trauung

– Fotos des Brautpaares die wir zusammen gemacht haben

– Kontaktmöglichkeiten per Telefon, E-Mail und natürlich die Postadresse

– Manchmal wird auch gleich eine Anmeldekarte integriert, mit welcher die Gäste dem Brautpaar mitteilen kann, ob sie dabei sein werden

– Wir gestalten gerne die Karten nach euren Wünschen 

 

Hat jedoch die grosse Planung noch nicht statt gefunden, das Datum steht aber bereits fest und ihr möchtet diese tolle Nachricht all euren Gästen mitteilen, besteht auch die Möglichkeit eine „Save the Date“ Karte zu gestalten. Mit einem schönen Foto von euch und einem sinnlichen Spruch mit dem Datum eures grossen Tages, kann man schon mal die Gäste informieren. Danach wenn alles Feststeht die ganze Plaung zu ende geht, gestalten wir die richtige Hochzeitseinladungskarte.

Nach der wunderschönen Hochzeit die ihr mit euren liebsten verbracht habt, kann man als kleines Dankeschön eine Dankeskarte gestalten. Viele freuen sich über eure schönen Bilder von der Hochzeit und erinnern sich gerne mit euch zusammen an diesen Moment. Auch die Dankeskarte gestalten wir gerne nach eurem Wunsch. 🙂

Hochzeitskarten

Liebe Braut, dies betrifft sicherlich vorallem dich: Panik dass am schönsten Tag des Lebens nicht alles perfekt und reibungslos abläuft. Ich kann nur sagen, tief durchatmen, es kommt alles gut. Ich möchte natürlich keine Ängste schüren, doch die eine oder andere Panne kann schon mal vorkommen. 😉

Bei der Hochzeit meiner Schwester war ich Trauzeugin und hatte Kontakt mit ihren Arbeitgebern. Sie wollten beim Spalierstehen eine kleine Aufgabe für das Brautpaar vorbereiten. Sie arbeitete in einem Malereibetrieb. Nun hatte die Chefin die Idee, dass der Bräutigam die Braut tragend über ein leeres Platt Papier läuft, wobei seine Füsse zuvor von ihr farbig angemalt werden. Nun gut eine sehr originelle Idee bei dem mir sofort alle Alarmglocken schrillten. Ein weisses Kleid, Farbe und dann noch zwei Menschen die (Entschuldigung liebe Schwester) doch dazu neigen in lustige Situationen zu geraten. Die Chefin versicherte mir jedoch, dass sie dies schon viele Male gemacht haben und noch nie was geschehen sei. Ich liess mich beruhigen. Nun der Moment war da: Das weisse Papier, die Farbe die auf die Füsse des Bräutigams gepinselt wurde und dieses wunderschöne weisse Kleid. Ich tanze wie eine Henne herum, hielt die Schleppe in Sicherheit und schliesslich drückte ich sie der Braut zwischen die Arme. Los ging der Marsch über das Papier und schlussendlich dachte ich schon, wow es hat funktioniert. Doch da geschah es, beim Absetzen der Braut ein kleiner Stolper und schon stand der Fuss auf der weissen Schleppe. Nun ich geriet natürlich schier in Panik: Oh nein das Kleid ist ruiniert, der Tag hat doch gerade erst begonnen oh nein oh nein oh nein. Und die Braut? Sie lachte und sagte typisch dass konnte doch nicht anders kommen. Und so schlimm war es dann auch nicht. Das Kleid fiel genau so, dass die zwei Flecken gar nicht zu sehen waren. Noch heute ist diese Geschichte ein Highlight, welches immer wieder erzählt wird.

Eine ähnliche Panne erlebte ich ein paar Jahre davor auf einer Hochzeit einer Freundin. Beim Paarshooting mit der Fotografin war da ein sehr schönes, schwarz gestrichenes hölzernes Gatter. Sehr schön gelegen zwischen zwei Steinmauern. Eine perfekte Kulisse für traumhafte Hochzeitsfotos. Nun was niemand wusste, das Tor wurde kurz davor frisch gestrichen und die Farbe war noch nicht trocken. Das tolle weisse Hochzeitskleid hatte nun zwei deutlich sichtbare, schwarze Flecken. Der Trauzeuge fuhr schnell in einen Baumarkt und holte Aceton und wie durch ein Wunder ging die Farbe wieder aus. Ja natürlich im Moment war dies wirklich ein sehr tragischer Moment für die Braut und auch für die Fotografin, doch diese Geschichte ist nun wichtiger Bestandteil, wenn vom Hochzeitstag gesprochen wird.

Etwas blöder lief es einmal mit einem Hochzeitsessen: Der Koch mit dem Essen geriet in einen Verkehrsunfall und somit fiel das komplette Festmenü aus. Ja da hatte es zum Glück im Dorf ein Thai-Restaurant, welches für die gesamte Hochzeitsgesellschaft in kürzester Zeit noch ein Reisgericht zaubern konnte. War vielleicht nicht gerade die Leibspeise des Brautpaares aber dennoch konnten die Mägen der Gäste gefüllt werden.

Solche Sachen wie sich auflösende Schuhe des Brautvaters während des Einzuges hatten wir auch schon, oder dass ein Träger des Brautkleides während des Shootings vor der Trauung abriss. Der Brautvater konnte im Schuhgeschäft gleich um die Ecke während des Apéros in Rekordzeit neue Schuhe besorgen und beim anderen Fall konnte die Tante der Braut, welche glücklicherweise Schneiderin wahr den Träger vor der Trauung wieder annähen. Was lernt mann daraus? Im Zweifelsfall, wenn die Schuhe schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben Ersatzschuhe und Nadel und Faden einpacken, denn Man weiss ja nie. 😉 Übrigens sind Sicherheitsnadeln auch ein grosses Muss, denn es kommt relativ oft vor, dass die kleine Schlaufe am Brautkleid, um die Schleppe für das Tanzen hochzubinden reisst.

Pannen können jeder Zeit geschehen und auch wir Fotografen unterstützen euch, dass Alles reibungslos abläuft. Doch verkopft euch nicht zu sehr, dass alles Perfekt sein muss. Denn meist sind es die zufälligen Momente und Geschehnisse welche den schönsten Tag eine gewisse Würze verleiht. Diese Geschichten sind extreme Beispiele für Pannen, denn meist sind es wirklich nur kleine Dinge die geschehen und in den allermeisten Fällen läuft alles reibungslos und ohne Zwischenfällen ab.

Nun kommen wir Hochzeitsfotografen zum Zug. Nehmt es uns nicht übel, wenn wir auch mal eine kleine Panne festhalten, einfach weil es zu euern Tag dazugehörte. Wenn es denn eine geben soll. Also liebes Brautpaar, sieht euren Hochzeitstag so entspannt wie möglich entgegen und habt keine Panik vor mögliche Missgeschicke. Denn so oder so zählt nur eure Liebe zueinander und das Beisammensein und feiern mit vielen lieben Menschen.

Bei einem unverbindlichen Kennenlern-Gespräch bei Kaffee geht es darum, uns gegenseitig kennen zu lernen. Denn um euren Schönsten Tag traumhaft in Bildern einzufangen ist gegenseitiges Vertrauen eine wichtige Grundlage. Auch wenn ihr euch noch nicht ganz für den Hochzeitsfotografen entschieden habt, wenn die Sympathie stimmt, fällt einem die Entscheidung leichter.

Auch für uns Hochzeitsfotografen ist es sehr spannend, schön und auch wichtig euch kennen zu lernen. Also seid nicht überrascht, wenn wir persönliche Dinge fragen wie zum Beispiel was sind euer Hobbies, Lieblingsessen, Lieblingsfarben usw. Alles dient dazu uns in euch hineinzuversetzen und zu erfahren was ihr mögt und was nicht. Natürlich können wir unseren eigenen Styl nicht total umkrempeln aber so kommen eure Wünsche und Träume zum Vorschein, die wir dann in wunderschöne Bilder einfangen können.

Wir werden natürlich auch über eure Traumhochzeit sprechen, denn auch so erfahren wir vieles über euch, ob eure Hochzeit eher familiär, prunkvoll, romantisch, modern oder doch traditionell wird. Viele Details verraten uns, wie ihr eure Hochzeitsreportage vorstellt.

Und es ist eben auch wichtig, dass ihr vieles über uns Hochzeitsfotografen erfahrt. Was sind wir für Personen, unseren Charakter und ihr dürft uns natürlich auch nach unseren Hobbies fragen. Denn somit werdet ihr auch uns kennen lernen und vertrauen gewinnen. Das schönste für uns an einer Hochzeit ist, wenn man sich als Fotografin oder Fotograf richtig wohl fühlt.

Meist werdet ihr bereits Fotos der jeweiligen Hochzeitsfotografin oder Hochzeitsfotograf gesehen haben. Sei es von Silivia, Rebecca, Monya, Fabienne, Melanie, Andrea, Tanja oder von Peter. Doch meist zeigen wir euch nochmals ein paar Beispielbilder um euch unser Vorgehen zu veranschaulichen.

Nach einem solchen entspannten und nicht selten auch sehr lustigen  Gespräch seid ihr natürlich nicht verpflichtet uns zu buchen, aber wenn erst mal die Sympathie und das Vertrauen zu einander aufgebaut werden konnte, wird euch die Entscheidung für euren perfekten Hochzeitsfotografen bestimmt viel leichter fallen.

Nur zu, meldet euch bei uns, um ein gemütliches, witziges und freundschaftliches Kennenlern-Gespräch zu vereinbaren. Wir freuen uns sehr auf euch und eure Geschichten!

FotoshootingBild_678_E7C7401

 

Liebe Braut und lieber Bräutigam

Herzliche Gratulation! Höchstwahrscheinlich habt ihr euch das Ja Wort gegeben, dass ihr nun auf diesem Blog seid. Falls du liebe zukünftige Braut noch auf den Antrag des Traummannes wartest, auch dann bist du hier am richtigen Ort. Denn genau hier bekommt ihr Verlobte und zukünftig Verlobte viele Inspirationen, Anregungen, Tips und Tricks rund um die Hochzeitsfotografie und rund um das Fest der Feste. Die meisten Bräute haben in laufe der Jahren sich gedanklich ihre Hochzeit zusammengestellt, was verändert, kleine Details abgespeichert, die Idee des Heiraten vielleicht gänzlich verworfen und wieder hervorgeholt. Jedenfalls eine Hochzeit ist nicht nur eine Hochzeit. Es ist das Fest, das für einem und für den Bräutigam perfekt werden soll. Den Perfekten Tag eben. Und wie kann ein solches Fest besser festgehalten werden als mit wunderschönen, persönlichen und charakteristischen Traumfotos?

Liebe Fotografin,  lieber Fotograf

Auch euch liebe Fotografen, herzlich willkommen auf unseren Blog. Genau wie für die Hochzeitpaare erhaltet ihr hier einen exclusiven Einblick in unsere Traumbilder-Produktion.

Foto_528_V8B3505 Kopie

5 Gründe, weshalb sich ein professioneller Hochzeitsfotograf lohnt:

1. Individuelle Beratung

Die Wahl des richtigen Fotografen ist sehr wichtig, da das Hochzeitspaar dem Fotografen vertrauen und sich auch ein wenig fallen lassen muss. Deshalb ist es sehr wichtig den Fotografen im Vorhinein kennen zu lernen. Ein gemütliches Gespräch mit Kaffee und und Kuchen entspannt und bringt die beiden Parteien zusammen. Stellt euch vor liebes Brautpaar, ihr habt einen Hochzeitsfotografen gebucht, ohne ihn einmal zuvor gesehen zu haben. Dies ist doch irgendwie unvorstellbar. Bei diesem Kennenlern Gespräch kann ein professioneller Hochzeitsfotograf wertvolle Tipps und Tricks geben, welche er dank den vielen Erfahrungen bereits gemacht hat. Nicht nur bezüglich der Fotografie sondern kann je nach dem auch Locations, Musik, Tipps für den Apéro und vieles mehr geben. Sehr wertvoll ist dies vor allem, wenn sich das Brautpaar noch nicht ganz sicher sind was sie eigentlich wollen. Wir Hochzeitsfotografen haben ein Gespür entwickelt, um genau die zu euch passenden Tipps zu geben. Und genau deshalb ist ein persönliches Kennenlerngespräch unverzichtbar und macht eine individuelle Beratung erst möglich und das Vertrauen kann aufgebaut werden.

2. Professionelle, qualitativ hochwertige Fotos & Technik.

Ja natürlich entstehen schöne Fotos mit euren Handy und Tablet, aber mit einer professionellen Fotoausrüstung und des know-hows entstehen eindeutig die besseren Fotos. Ihr glaubt mir nicht? Nun lasst es mich erklären.

Im Allgemeinen ist ein vertieftes wissen über die Kamera und ihr Aufbau und über das Fotografieren selbst sehr wichtig. Sind grundlegende Wissenslücken vorhanden, kann auch die beste, neueste und teuerste Technik keine schönen Hochzeitsfotos hervorzaubern. Denn eine gute Kamera kann erst dann kreativ eingesetzt werden, wenn im Manuell Modus gearbeitet wird. Auch Extremsitutation wie in einer dunklen Kirche oder am Abend weiss der Hochzeitsfotograf, wie das wenige Umgebungslicht eingefangen werden kann. Dies ermöglicht meist ein verzicht auf ein störendes Blitzen. Denn seien wir ehrlich, wer möchte am Tag der Tage das Gefühl haben von einem Paparazzi verfolgt zu werden der einen immer anblitzt und auf jedem Bild ein Schatten ersichtlich ist?

Viele Fotografen die es nebenbei machen, sparen beim Equipment. Benutzen oft das Objektiv-Kit, welches zu der Kamera als Standardausstattungen dabei war? Meist kann die Blende nicht unter 5.6 eingestellt werden und genau deshalb verlieren solche Hochzeitsfotos ihren traumhaften Glanz. Den das Spiel mit der Schärfe und Unschärfe ist das wichtigste Stilmittel für eine märchenhafte Hochzeitserzählung.

Stellt euch vor, der Hochzeitstag ist vorbei, die Fotos sind wunderbar geworden und befinden sich auf der Speicherkarte in der Kamera. Diese besagte Kamera befindet sich in der Tasche im Auto. Und genau diese Tasche mit den guten, wertvollen Kameras und Objektive werden gestohlen. Wusch weg sind die ganzen Hochzeitsbilder. Ja da wäre die Bestürzung gross. Es muss auch nicht sein, dass die Kamera gestohlen wird, es kann auch ein technischen Fehler sein und alle Traumfotos auf der Speicherkarte sind verloren. Genau in solchen Fällen kann der Hochzeitsfotograf aufatmen und seine zweite Speicherkarte aus seinem Versteck holen. In einer professionellen Kamera befinden sich immer zwei Speicherkarte, so dass immer eine Sicherung vorgenommen wird.

FotoshootingBild_69_DSC2206

3. Ein Hochzeitsfotograf weiss genau, worauf es bei einer Hochzeit ankommt. 

Obwohl ein Hochzeitsfotograf bereits viele Hochzeiten begleitete verläuft jede anders. Nie gleicht Eine der Anderen und dies ist genau das schöne daran. Das Brautpaar kann sich sicher sein, dass ihr Fest ist ganz bestimmt einzigartig und unvergesslich wird. Doch dank den vielen Erfahrungen hat ein Hochzeitsfotograf im Gespür wo er stehen soll und das nächste Ereignisse im bestmöglichen Licht festzuhalten. Wichtige Schlüsselszenen wie etwa die Ringübergabe, der Kuss, das Brautstrauss werfen, der Hochzeitstanz und das anschneiden der Torte können so auf keinen Fall verpasst werden. Eine absolut wichtige Voraussetzung dafür ist, dass der Fotograf allzeit bereit und konzentriert bei der Sache ist.

In solchen Schlüsselszenen ist es immer sehr wichtig, dass eine Ersatzkamera griff und einsatzbereit vorbereitet ist. Falls je einmal die Technik streiken würde und die Kamera einfach die Lust am Fotografieren verloren hat, kann ein Profifotograf schnell auf seine voll vorbereitete Ersatzkamera zurückgreifen und ohne Unterbruch weiter fotografieren. Detailaufnahmen geben jeder Hochzeitsreportage den gewissen Charme. Welche Details sinnvoll und stimmungsvoll sind, kann ein Hochzeitsfotograf genau abschätzen.

Foto191_M6C9560

Aber was ist wenn Petrus beschlossen hat die Schleussen zu öffnen oder der Herbst viel zu früh seine milchigen Armen um alles schliesst? Einfach hinsetzen und in Tränen ausbrechen? Nein natürlich nicht liebe Braut. Genau dies sind Szenerien welche immer wieder vorkommen und ein Hochzeitsfotograf bestens vorbereitet ist. Meist genau dann entstehen die stimmungsvollsten, emotionalsten und schönsten Hochzeitsfotos. Denn die Regentropfen können eingefangen werden und glitzern wie tausende von Diamanten. Natürlich wird sehr penibel darauf geachtet, dass das Brautpaar nicht durchnässt wird und nicht im Schlamm versinkt. Mit ein wenig Glück kann auch ein Regenbogen auf einem Traumfoto verewigt werden.  Nebel wirkt sehr mystisch und die Hochzeitsfotos werden sehr märchenhaft und sanft. Der Profi weiss, wie dieser klamme Freund vorteilhaft eingesetzt wird. Eine bereits sehr tief stehende Sonne beschert eine wunderschöne Abendstimmung, welche sehr romantische Fotos erzeugt. Mit der erforderlichen Erfahrung können so wunderschöne Momente aufgenommen werden.

Bild487_K1R0314

4.  Seriöse und situationsangepasste Arbeit und Begleitung durch den ganzen Tag.

Eine grosse Kunst der Hochzeitsfotografie ist es, nicht aufzufallen, mit dem Hintergrund zu verschmelzen um so die emotionalsten und authentischsten Fotos machen zu können. Ein echtes, herzhaftes Lachen ist viel natürlicher als ein gekünsteltes Grinsen. Die meiste Zeit ist es das Ziel, nicht aufzufallen, im Hintergrund zu bleibe, ganz genau zu beobachten und im richtigen Moment abzudrücken. Ein Gespür für den richtigen Moment ist eine Voraussetzung, welche geschulte und geübte Hochzeitsfotografen mit sich bringen. Es können natürlich auch komische Situationen entstehen, wenn ein Fotograf plötzlich versteckt hinter einer Säule am Boden liegt und langsam vorwärts robbt. Natürlich in der Annahme dass er unbemerkt bleibt.

Dann gibt es Situationen bei denen genau das Gegenteil gefragt wird. Eine starke Präsents ist für Gruppenfotos und auch für die Paarfotos ein absolutes Muss. Die Leute müssen alle in die Kamera schauen und ihnen gleichzeitig noch ein echtes Lächeln ins Gesicht zu zaubern ist gar nicht so einfach. Bei der Paarfotografie ist ein grosses Wissen bezüglich vorteilhaften Posen und Gesichtsausdrücke gefragt. Das Licht und die Location können noch so traumhaft sein und hilft doch nichts, wenn der Fotograf keine guten Anweisungen bezüglich des Posen geben kann. All dies wird nur mit einem aktiven und angepassten Handelns den ganzen Tag hindurch erreicht.

5. Jedes Foto wird individuell angepasst.

Die Nachbearbeitung ist ebenso wichtig wie das Fotografieren selbst. Mit professionellen Bildbearbeitungsprogrammen werden die Fotos bearbeitet, retuschiert und einem Stil angepasst. Die Fotos werden harmonisch aufeinander abgestimmt, damit auch die unterschiedlichsten Lichtsituationen des ganzen Tages zusammenpassen. Jeder Hochzeitsfotograf hat seinen eigenen Stil, welcher wie ein roter Faden durch die ganze Hochzeitsreportage zieht. Einem Profi ist dies Bewusst und ist in der Lage dies auch konsequent durchzuführen, auch wenn es bereits schon ein langer Tag war. Diese Bearbeitung der Fotos nehmen sehr viel Zeit in Anspruch, meist dauert es länger als das Fotografieren selbst. Hochzeitsfotografen nehmen dies sehr ernst, denn ein unbearbeitetes Foto ist ein wie ein roher Diamant. Mit dem richtigen Wissen und der richtigen Technik können so wahre Kunstwerke entstehen. Wie bei einem Diamant ist natürlich das Ausgangsmaterial das Entscheidende.

Ein Stil des Fotografierens heisst natürlich nicht, dass der Fotograf seine Sache durchzieht, ohne auf die Wünsche des Paares einzugehen. Das wäre natürlich alles andere als in Ordnung und professionell. Die Bearbeitung und die Retusche werden je nach Wunsch angepasst. Es ist auch möglich eine ganze Hochzeitsreportage in schwarz weiss zu erhalten oder in einem Vintage-Look. Den wünschen sind schier keine Grenzen gesetzt.

Also liebes Brautpaar, es gibt viel Punkte weshalb sich ein professioneller Hochzeitsfotograf lohnt. Denn diese Fotos sind Erinnerungshilfen an den schönsten Tag des Lebens. Details werden sichtbar, in aller Ruhe kann der Tag wieder und wieder gedanklich durchlebt werden. Emotionen kommen wieder hoch und die Liebe weshalb dieser Tag stattfand wird ersichtlich. Für ein nervöses Brautpaar am morgen des grossen Tages gibt es auch nichts beruhigenderes als dass Wissen, dem Hochzeitsfotografen vollauf vertrauen zu können. Lasst euch fallen, die Fotos werden Traumhaft.