Als Aleksandra und Michael bei mir bei der Hochzeitsbesprechung waren und mir Ihre Hochzeitsvorstellungen erklärten , wusste ich dass dies eine etwas andere Hochzeit gab. Und freute mich so umso mehr auf ihren grossen Tag. Die Braut in schwarz inkl. einer Nachtzeremonie. Wau ..cool…. Und als ich ihnen mein Vorschlag offerierte, meine Nebelmaschne mitzunehmen, wussten wir drei, dass wir mega……

Obwohl der arme Michael am Voratg noch im Spital war, merkte man es ihm nicht an, dass er ev. noch nicht topfit war. Die beiden genossen den ganzen Tag in vollen Zügen und die tollen Gäste rundeten diesen einzigartigen Tag toll ab. Alle waren mega lustig drauf und so verflog der ganze Tag umso schneller.

Es war mega, danke Aleksandra und Michi. Und achja…..das Hochzeitsbuch wird auch etwas anders; aber megaaaageil

Im November besuchte ich als einziger Schweizer Hochzeitsfotograf den 4-tägigen Hochzeitsworkshop in Frankfurt. An den 4 Tagen präsentierten die besten 4 Hochzeitsfotografen Deutschlands Ihre Arbeitsweisen, die Bildbearbeitung und Ihre Marketingwege. Neben dem grossen Theorieteil gab es auch die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxis umzusetzen. Mit vielen Ideen die ich an der Hochzeitssaison 2011 umsetzen werde, entstanden unter anderem folgende Hochzeitsfotos.

hochzeitsfotosfotograf für hochzeitenhochzeitsfotograf für zürich

Vorletzte Woche startete die Saison als Hochzeitsfotograf für mich. Die 1. Hochzeit durfte ich mit Bettina und Christof fotografieren. Wie es dieses Jahr schon fast Standart ist, durfte ich auch die Vorbereitungen fotografieren. Also wie Bettina gestylt wurde, etc. Die Details und viele Fotos poste ich demnächst für euch.

Der Hochzeitsmarkt in der Schweiz wird in den nächsten Jahren eher schrumpfen als wachsen.  Deshalb finde ich es als Hochzeitsfotograf sehr wichtig, das man sich weiterbildet. Einerseits um die wachsenden Qualitätsansprüche der Hochzeitspaare  zu gewährleisten und andererseits um zukünftige Trends zu erkennen.

Ich persönlich gebe im Jahr ca. CHF 4`000.- für die Weiterbildung als Fotograf für Hochzeiten aus. Schlussendlich einfach um meine Hochzeitspaare mehr als nur schöne Fotos übergeben zu können. Ich möchte einfach eine perfekte Dienstleistung anbieten können und einfach nicht 0815 Bilder zu schiessen. Wie ich mich weiterbilde und über welche Themen poste ich demnächst hier.

Es hat sich so eingebürgert, dass sich einige Berufskollegen nach der Hochzeitssaison treffen und gemütlich zusammen sitzen. Dieses mal trafen wir uns in Bern. Es war ein lustiger Abend für alle, denke ich mal:-) Vor allem finde ich es schön sich so auszutauschen. Den leider gibt es in der Schweiz viele Hochzeitsfotografen die ein Geheimnis aus Ihrer Arbeit machen. Umso schöner , dass es doch noch andere Berufskollegen gibt:-)

hochzeitsfotografen

Beat Mumenthaler, Steffi Greter, Daniel Zihlmann, Jeanine Linder, Richard Overtoom, Philippe Wiget, Andreas Feusi, Katja, Nadia, Daniel Knecht, David Dolder, Adrian Giger und ich